Schluss mit Chaos: Aufräumtipps von Martha Stewart

Lange bevor es Marie Kondo gab, flimmerte Martha Stewart Woche für Woche mit Koch-, Back- und Haushaltstipps über amerikanische TV-Bildschirme. Seit 1990 ist die heute 78-Jährige Amerikas unbestrittene „Hausfrau Nr. 1“. Hier kommen ihre „Golden Rules“ für ein schönes Zuhause.

1. Habe ein Ziel vor Augen

Statt im ganzen Haus zu würbeln, nimm dir ein Zimmer nach dem anderen vor. Beginne mit den Räumen, die du besonders häufig nutzt, etwa das Badezimmer oder das Home Office. Räume dann die Plätze auf, die du sonst gern ignorierst. Ärgere dich nicht täglich über eine unordentliche Schublade. Investiere endlich Zeit, um sie wieder in Ordnung zu bringen.

2. Reduziere die Dinge, die du besitzt

Es ist wirklich schwer ein Haus oder ein Wohnung dauerhaft in Ordnung zu halten, wenn du zu viele Dinge besitzt für die du eigentlich nicht genug Platz hast. Schaue dir deine Zimmer einmal ganz genau an und sortiere das aus, was du wirklich nicht mehr benutzt. Dabei hilft dir die Vierer-Formel: behalten, wegwerfen, spenden, verkaufen.

3. Vereinheitliche deinen Stauraum

Mit Behältern und Kisten, die optisch zusammenpassen, wirkt ein Zimmer automatisch aufgeräumter. Entscheide dich entweder für geflochtene Körbe, Metallbehälter, Aufbewahrungsboxen aus Stoff oder Holzkisten. Viele lassen sich zusätzlich in einer einheitlichen Farbe streichen.

4. Funktioniere Möbel um

Ein geräumiger Dielenschrank kann statt Mantel zu beherbergen auch als kleines Home Office dienen, kniehohe Regale werden mit ein paar Kissen schnell zu einer bequemen Sitzbank.

5. In bester Gesellschaft

Lagere Gegenstände immer dort, wo du sie am häufigsten benötigst. Sachen, die du selten benutzt, können getrost an nicht so gut erreichbaren Orten verstaut werden, wo sie niemanden stören. So vermeidest du Unordnung und dein Heim sieht automatisch aufgeräumter aus.

6. Sortiere strategisch

Dinge, die zusammen benutzt, sollten auch zusammen an einem festen Platz gelagert werden, etwa Kerzen zusammen mit Streichhölzern, Geschenkpapier mit Schleifenband und Schere, usw.

7. Vergrößere deinen Stauraum

Schaue dich in deinem Zuhause genau um und überlege, wo du neue Stauflächen schaffen könntest. Manchmal ist Regalbrett über einer Tür sinnvoll, oder zusätzliche Leisten unter deinen Küchenhängeschränken. Vielleicht gibt es unter einigen Möbeln noch ungenutzten Stauraum.

8. Bleibe fokussiert

Lass dich von allzu gut gemeinten Vorsätzen nicht jedes Jahr aufs neue in Unruhe versetzen. Entwickle ein Ordnungssystem, das langfristig funktioniert und gut zu verwalten ist. Plane in deinem Kalender regelmäßige Aufräumtermine ein, die sich leicht in deinen Alltag integrieren lassen. Ganz wichtig: leibe bei diesem Plan!

Fotos: unsplash.com/Michel Porro; David Shankbone

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close