Interview mit einem Heiligen: Josef von Nazareth

Wie gut kennen wir eigentlich die vielen heiligen Frauen und Männer, denen unsere Kirchen jedes Jahr gedenken? Manche wahrscheinlich sehr gut, etwa Franz von Assisi, der zu den Vögeln predigte, andere wiederum recht und schlecht. Das möchten wir ändern und mit einer neuen Serie an das Leben und Werk jener Menschen erinnern, die außerhalb von Kirchenmauern längst Teil in Vergessenheit geraten sind. Deren Einsatz für mehr Menschlichkeit und eine bessere Welt uns heute aber Vorbild sein sollte.

Ein biographischer Abriss schien uns allerdings zu beliebig. Darum haben wir versucht mit jedem Heiligen ein fiktives Interview zu führen – frei nach dem berühmten Fragebogen von Marcel Proust.

Den Anfang macht der Heilige Josef, dessen Gedenktag der 19. März ist. Den meisten ist Josef von Nazareth aus der Weihnachtserzählung des Lukas-Evangelium bekannt. Dort wird er als Bräutigam Marias vorgestellt, die gerade mit Jesus schwanger ist. Die ungeklärte Vaterschaft des Kindes stellt den Zimmermann zunächst auf die Zerreißprobe.

Wo möchten Sie leben? Ich würde gern dauerhaft in Nazareth leben. Leider war meine Familie öfters auf der Flucht.

Was ist für Sie das vollkommene irdische Glück? Bei meiner Frau und meinem Sohn zu sein.

Welche Fehler entschuldigen Sie am ehesten? Wenn mir in einer Herberge das schlechteste Zimmer angeboten wird.

Was ist für Sie das größte Unglück? Bisher hat sich jedes Unglück zum Positiven gewendet.

Ihre liebsten Helden aus der Heiligen Schrift? Wahrscheinlich Jakob. Er hat -wie ich- von Engeln geträumt und war ebenfalls gezwungen nach Ägypten zu reisen.

Ihre Lieblingsgestalt in der Geschichte? König David, ein entfernter Verwandter von mir.

Ihre Lieblingsheldinnen/-helden in der Wirklichkeit? Meine Frau Maria.

Ihr Lieblingsmaler? Ich habe es nicht so mit Bildern …

Ihr Lieblingsautor? JHWH

Ihr Lieblingskomponist? Da muss ich passen.

Welche Eigenschaften schätzen sie bei einer Frau am meisten? Stärke.

Welche Eigenschaften schätzen sie bei einem Mann am meisten? Treue.

Ihre Lieblingstugend? Demut … und Fleiß.

Ihre Lieblingsbeschäftigung? Möbel bauen.

Wer oder was hätten Sie gern sein mögen? Ich bin gern ich.

Ihr Hauptcharakterzug? Verlässlichkeit.

Was schätzen bei Ihren Freunden am meisten? Sie sagen vielleicht, dass ich ein guter Vater bin.

Ihr größter Fehler? An der Treue meiner Frau zu zweifeln.

Was möchten Sie sein? Ein guter Familienvater und ein talentierter Zimmermann.

Ihre Lieblingsfarbe? Meine Frau trägt gern blau. Finde ich auch irgendwie schön …

Ihre Lieblingsblume? Lilie.

Ihr Lieblingsvogel? Turteltaube.

Ihr Lieblingslyriker? König Salomo. Sein „Hoheslied“ ist einfach ein Klassiker.

Ihre Lieblingsnamen? Jeschua

Was verabscheuen sie am meisten? Grausamkeit gegen Kinder.

Welche geschichtlichen Gestalten verabscheuen Sie am meisten? Ich bin kein großer Fan von König Herodes.

Welche Reform bewundern Sie am meisten? In unserem Land gibt es noch sehr viel zu tun.

Welche natürliche Gabe möchten Sie besitzen? Ich bin mit dem gesegnet, was ich brauche, bewundere aber die Weisheit meine Sohnes.

Ihre gegenwärtige Geistesverfassung? Ich weiß genau, was ich zu tun habe.

Ihr Motto? Hab Vertrauen, dann wird’s schon.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close